Brigitte gedenken

Brigitte Wilhelm, die Mitbegründerin von Wilhelm Geigenbau AG, war am Anfang der Geigenbühne gegenüber skeptisch eingestellt – was denken sich die Jungen da nur wieder Spinnertes aus? Die Jungen bauten sie trotzdem… Dani Geser, den Erfinder und Erbauer der Bühne zum 50-Jahr-Jubiläum von Wilhelm Geigenbau schloss Brigitte dann schliesslich liebevoll foppend ins Herz.

verhandlungen mit dem heimatschutz
Zitat Dani Geser: „Verhandlungen mit dem Heimatschutz“
IMG_4774
Eröffnung 2012 mit Gemeinderat Marco Genoni

Und nachdem die Bühne eröffnet war, fehlte Brigitte bei keinem Konzert, war der ruhende Mittelpunkt, dachte voraus (z.B. an die Klammern für die Noten an windigen Tagen), hatte oft (Urenkel-)Kinder auf dem Schoss und immer auch einen Kuchen gebacken (berühmt: die Walnuss-Schnitten), genoss die Gespräche mit ganz unterschiedlichen Menschen.

Sie trat auch selber mit ihrem „Brigitten-Quartett“ auf:

DSC03153

Und letzen September starb sie unerwartet – genau am 1. September, an dem wir nun zwei Konzerte veranstalten, die ihr gefallen hätten:

um 16 Uhr spielt Benjamin Nyffenegger, der auch an der Beerdigungs-Feier mitgewirkt hat,  eine Bach Suite für Cello,

um 17 Uhr  spielt das Trio Anemoi Musik aus allen Himmelsrichtungen
mit Dorothee Schuler Cello, Bass, Gesang; Susanne Capis Akkordeon, Gesang und Olivier Erb Gitarre, Tambura, Gesang.

Dazwischen gibt es ein Zvieri und danach wie immer Focaccia

Bei schlechtem Wetter in der Aula Feld – bitte am Morgen www.wilhelm-geigenbau.ch konsultieren.